Hochgebirgsfahrten

In 2019 führen wir für unsere Hochgebirgsfahrten und Ausbildungs­kurse in den Alpen erstmalig einen Teilnehmerbeitrag ein. Damit wird ein Teil der Kosten unserer Tourenleiter für Übernachtung und Verpflegung auf die Teilnehmer umgelegt. Die benötigte Alpin-Ausrüstung (wie Seile, Gurt, Helm, Pickel, Steigeisen, Klettersteigset) wird bei den Sektionstouren kostenlos zur Verfügung gestellt.

Anmeldungen zu allen Veranstaltungen nehmen die Kurs- bzw. Tourenleiter ab dem 10.01.2019 entgegen.

Die Teilnehmerbeiträge sind bis spätestens zum Anmeldeschluss unter Angabe des Stichworts für die jeweilige Tour auf das Geschäftskonto der Sektion zu überweisen:

DAV Bergfreunde Rheydt
Stadtsparkasse Mönchengladbach
IBAN DE87 3105 0000 0000 0334 64

Die Anmeldung ist erst nach erfolgtem Geldeingang verbindlich!

 

23. – 29. Juni Lasörlinger und Venediger Höhenweg
Wir umrunden das für seinen sanften Tourismus bekannte liebliche Virgental im Nationalpark Hohe Tauern auf beeindruckenden Höhenwegen. Wir beginnen unsere Hüttentour an der Wetterkreuzhütte (2.106 m) auf dem Lasörling-Höhenweg mit herrlichem Blick auf die Eisriesen der Venediger-Gruppe. Nach den tosenden Umbalfällen am Talschluss folgen wir den Wegweisern des Venediger Höhenwegs bis zur Bonn-Matreier Hütte (2.750 m).

Unterwegs locken uns verschiedene Gipfelfreuden auch oberhalb von 3.000 m Höhe. Es bieten sich u.a. die Lasörlinghütte, die Neue Reichenberger Hütte, die Essener und Rostocker Hütte sowie die Neue Sajathütte als urige Hütten für eine Rast oder als Unterkunft an.
Start und Ziel der Rundwanderung ist Virgen bei Matrei in Osttirol.

Die Hüttenwanderung verläuft auf teils anspruchsvollen und langen Etappen mit reinen Gehzeiten von rd. 7 Stunden bei Auf- sowie Abstiegen von rd. 1.100 Höhenmetern.

Voraussetzungen: Kondition für die angegebenen Tagesetappen mit Wochengepäck, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, Kenntnisse des „Alpinen Basiskurses“

Teilnehmerbeitrag: EUR 50,00 – Stichwort Überweisung: „Lasörling“

Anmeldung: bis zum 01.03.2019

Leitung: Christian Böker, Trainer Bergwandern, Tel.: 0172/1998069
Email: boeker@live.de

 

30. Juni – 06. Juli Klettersteige im Wilden Kaiser
Mit steilen Felswänden ragt der Wilde Kaiser südlich vom Inntal auf. Wir wollen das Kaisergebirge auf verschiedenen (versicherten) Übergängen durchqueren und dabei sowohl die liebliche Südseite als auch die herb-schöne Nordseite dieses Gebirges kennen lernen.
Daneben möchten wir unterschiedlich schwierige Klettersteige auf mehrere lohnende Gipfel begehen.

Die Tour ist auch für Bergsteiger geeignet, die erst wenig Klettersteig-Erfahrung haben. Auf zwei Übungsklettersteigen können wir das richtige Verhalten vertiefen.

Geplanter Wegverlauf:
Kufstein – Kaindlhütte – Gruttenhütte – Ellmauer Tor – Stripsenjochhaus – Kleines Törl – Gaudeamushütte – Rote-Rinn-Scharte – Hans-Berger-Haus – Kufstein

Hierbei wollen wir u.a. folgende Klettersteige begehen:
Scheffauer (2.111 m) – Widauersteig (B)
Klamml – Übungsklettersteige (C und D)
Ellmauer Halt (2.344 m) – Gamssängersteig (B/C)
Unteres Gamskarköpfl (1.975 m) – Kufsteiner Klettersteig (D)

Die Länge der Tagesetappen beträgt bis zu 7 Stunden reine Gehzeit, bei max. 1.250 Hm im Auf- bzw. 1.400 Hm im Abstieg.

Voraussetzungen: Kraft und Kondition für die angegebenen Tagesetappen (die Steige werden überwiegend mit Wochengepäck begangen, der Klettersteig auf das Gamskarköpfl nur mit Tagesgepäck), sicheres Gehen im alpinen Gelände (Trittsicherheit, Schwindelfreiheit), Kenntnisse des „Alpinen Basiskurses“

Teilnehmerbeitrag: EUR 70,00 – Stichwort Überweisung: „Wilder Kaiser“

Anmeldung: bis zum 01.05.2019

Leitung: Birgit Pfeifer, Trainerin Bergsteigen, Tel.: 02166/16802
Email: birgit-pfeifer@web.de

 

03. – 08. August Grundkurs Bergsteigen auf der Richterhütte
Der Bergsteigerkurs ist für Einsteiger und vermittelt die Grundkenntnisse des Bergsteigens, egal welche bergsteigerische Laufbahn angestrebt wird. Vom Wandern bis zum Klettersteiggehen werden wir mit viel Praxis die Grundlagen des Bergsteigens erlernen, um bestens vorbereitet zu sein, wenn es auf Alpentouren geht. Das Gelände rund um unsere Richterhütte eignet sich hervorragend, um in viele Spielarten des Bergsteigens rein zu schnuppern.

Inhalte des Kurses:

  • Gehen im weglosen Gelände
  • Begehen von Firnfeldern
  • Begehen eines Klettersteigs
  • Knoten, Anseilen und Abseilen
  • Klettertechniken im leichten Gelände
  • Einschätzung alpiner Gefahren, Wetterkunde, Orientierung
  • Naturschutz
  • Hilfe und Bergrettungsgrundlagen

Teilnehmerzahl: max. 5

Teilnehmerbeitrag: EUR 70,00 – Stichwort Überweisung: „Grundkurs“

Anmeldung: bis zum 01.05.2019

Leitung: Stephanie Dierichs, Trainerin Bergsteigen, Tel.: 02166/256894
Email: s_reichardt74@web.de

 

02. – 09. September Peter-Habeler-Runde in den westlichen Zillertaler Alpen
Die Peter-Habeler-Runde ist eine anspruchsvolle Tour über rund 60 km und 5.000 Hm. Die Tour bietet neben mehreren Gipfelüberschreitungen vor allem sensationelle Ausblicke in die Zillertaler Alpen. Interessant ist auch die Tatsache, dass diese Tour durch streng geschützte Gebiete führt, den Hochgebirgsnaturpark Zillertaler Alpen und das Naturschutzgebiet Valsertal.

Vom Zillertal / Zamser Tal steigen wir auf und wandern rund um den Olperer. Die Etappen über Olpererhütte (2.388 m), Pfitscherjochhaus (2.273 m), Landshuter Europahütte (2.693 m), Geraer Hütte (2.324 m), Tuxerjochhaus (2.316 m) und Friesenberghaus (2.477 m) haben Gehzeiten bis 8 Stunden, und es sind dabei bis 1.350 Hm bergauf und 1.520 Hm bergab zu bewältigen.

Voraussetzungen: neben ausreichender Kondition für lange Etappen sind auch Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.
„Lieschen Müller weiß oft nicht, was sie erwartet“, sagte Habeler. „Das sind keine Wege, sondern alpine Steige, zum Glück entschärfen Stahlstreben und Klammern die kurzen Kraxelstellen“.

Teilnehmerbeitrag: EUR 50,00 – Stichwort Überweisung: „Zillertal“

Anmeldung: bis zum 10.03.2019

Leitung: Martin Heffels, DAV-Wanderleiter, Tel.: 02452/89766
Email: mh.heffels@gmail.com

 

08. – 14. September Auf dem Dolomiten-Höhenweg Nr. 1
Vom Pragser Wildsee nach Belluno führt seit rund 50 Jahren der erste Dolomitenweg. Dieser, auch als „Alta Badia“ bekannte Weg, führt uns durch das Herz der Dolomiten immer Richtung Süden; auf ihm haben schon viele die Liebe zu den Dolomiten entdeckt. Ausgangspunkt unserer Tour wird der Pragser Wildsee sein, von da geht es über die Seekofelhütte weiter zur Faneshütte und zum Rifugio Lagazuoi. Dann folgen noch Rifugio Citta di Fiume und Rifugio Attilio Tissi, bis wir dem restlichen „Alta Badia“ den Rücken kehren und uns auf den Heimweg machen. Oder alle bringen mehr Zeit mit und wir folgen dem Weg noch ein paar Tage.

Die Wanderung verläuft überwiegend auf unschwierigen Bergwegen und ist daher auch für weniger Erfahrene gut geeignet. Neben leichten Gipfelabstechern gibt es auch anspruchsvollere Ziele (wie den Pelmo), die je nach Lage und Verfassung mitgenommen werden können.

Übernachtungen:
Seekofelhütte (2.327 m), Faneshütte (2.060 m), Rifugio Lagazuoi (2.752 m), Rifugio Citta di Fiume (1.918 m), Rifugio Attilio Tissi (2.250 m)

Voraussetzungen: Da die Stützpunkte meist zwischen 3 bis 6 Gehstunden und aufsummierten Höhenmetern von bis zu 1.500 m Höhe auseinander liegen, sollte eine gute Kondition mitgebracht werden. Der „Alpine Basiskurs“ der Sektion wird empfohlen, eine eintägige Vortour im Sauerland oder Eifel für alle Teilnehmer ist geplant.

Teilnehmerbeitrag: EUR 50,00 – Stichwort Überweisung: „Dolomiten“

Anmeldung: bis zum 01.05.2019
bei Anmeldung über Telefon bitte trotzdem eine E-Mail schreiben

Leitung: Lukas Birrewitz, DAV-Wanderleiter, Tel.: 0151/65114030
Email: lukasbirrewitz@outlook.de